Beratung

Sprechen Sie mich an!
Gerne stehe ich Ihnen für ein erstes, kostenloses Gespräch am Telefon zur Verfügung.
Suchen und vereinbaren Sie hier einen Termin.

Das Business Constructor® Tool

Für professionelle Ideenfindung – mit allen Sinnen

Was ist der Business Constructor (= BC)?

Quelle: eigenes Foto – Pilotworkshop im August 2010 bei der VIOMA GmbH in Offenburg

“Der BC ist ein Werkzeug um logische Zusammenhänge anfassbar zu machen. Er verbindet Gruppendynamik mit Brainstorming, mit Ideenfindung, indem man alle Teilnehmer der Gruppe dazu motiviert, die Karten zu bewegen. Wenn man die Karten bewegt bewegt man auch die Gedanken und kommt schnell zu einem gemeinsamen Punkt, um sehr viel einfacher neue Ideen zu initiieren. Wir haben festgestellt, dass dieses Tool sehr gut in diese Branche passt. Wir können alle Begriffe mit denen wir hier agieren sehr gut in Karten abbilden. Wir können die Dinge bewegen, um optimale Prozesse zu schaffen.“

Alexander Shligerski: Der Business Constructor im praktischen Einsatz bei einer Online Marketing Agentur. (siehe auch unter Videos)

  • Mit dem BC lassen sich Arbeitsabläufe darstellen und optimieren.
  • Bilder machen komplexe Strukturen begreifbar.
  • Spielerische Elemente begeistern und wecken Kreativität.
  • Die Mitarbeiter werden aktiv.
  • Es entstehen effiziente Arbeitsprozesse.

Woraus besteht das BC-Set?

Das Tool besteht aus den drei Komponenten:
1. Den 10 Arbeitsfeldern.
2. Den 650 Kartensymbolen.
3. Der Box.

Es wird durch Zubehör sinnvoll ergänzt und unterstützt.

Quelle: Eigenes Foto – ein Business Constructor Set.
  • Die 10 Arbeitsfelder aus FerroPad®:
    Im Tool sind 10 quadratische Arbeitsfelder aus Kunststoff mit je 250 x 250mm Größe. Ein Feld ist 1mm stark und einseitig mit weißer Spezialfolie beschichtet. Sie dient als Haftfläche für Magnete und man kann sie mit speziellen Stiften beschriften. Die Schrift ist anschließend wieder entfernbar.
    Arbeitsfelder können an jeder Kante stoßfrei und ohne Spalt aneinander gelegt werden. Dadurch entsteht eine flexibel erweiterbare Arbeitsfläche. Diese hat die Aufgabe den jeweiligen IST- oder SOLL-Prozess als Ganzes optisch in einer Ansicht darzustellen.
  • Die 650 Kartensymbole auf Magnetfolie:
    Es gibt 65 verschiedene Kartensymbole, die zu einem kompletten Kartensatz zusammengefasst worden sind. Der ist auf einer Magnetfolie mit der Materialstärke von 0,6 mm aufgedruckt und anschließend ausgestanzt. Dadurch sind sehr viele kleine, standardisierte, bewegliche Magnetbilder entstanden. Ein Kartensatz beschreibt dabei bildhaft treffend die heutige Arbeitswelt mit seinen Menschen – Funktionen – Ereignissen – Hilfsmitteln.

    Quelle: eigenes Dokument – die Kartenliste mit den 65 Kartensymbolen.

    Fehlt in der Praxis noch etwas dann beschriftet man eine leere weiße Karte mit diesem Inhalt. Jedes Kartensymbol hat eine eigene Nummer und jeder der 10 Kartensätze auch. Im BC ist nun jedes der verschiedenen Symbole auf den 10 Kartensätzen nur je 1 x vorhanden. Alle Zahlen, Ziffern und Nummern der Kartensätze sind darauf gut optisch zu lesen. Damit ist jede Karte mit der „eigenen Nummer“ einmalig im Tool.
    Unsere Standard-Auswahl der Karten-Symbole  hat sich in der Praxis, über alle Branchen hinweg, bewährt.                                                                    

  • Die Box als Behälter:
    Eine geschlossene Box passt in einen etwas größeren Aktenkoffer. Damit kann man den BC über all hin mitnehmen. Damit ist das Tool, an jedem Ort und bei Bedarf, sofort einsetzbar.
    Die Box ist aufklappbar, im Boden ist dann Platz für 10 Arbeitsfelder. Dann gibt es einen herausnehmbaren Einsatz, der zur geordneten Aufnahme der 650 Kartensymbole dient. Diese sind in beschrifteten Fächern fest zugeordnet. Die Nummer der Fächer identisch mit der Nummer der Kartenliste.
    Damit ist in der Praxis ein schnelles und gezieltes Suchen und Finden jeder einzelnen Karte in der Box sicher.
    Das BC-Tool wird als Set verpackt fabrikneu direkt an die Kunden geliefert.

Wie funktioniert der BC in der Praxis? 

Will man Erfolg haben dann müssen die Projekte vor Ort gut vorbereitet sein. Außerdem ist eine qualifizierte Moderation wichtig und notwendig.
Denn in den Köpfen der Menschen stecken sehr viele gute Ideen. Und die müssen nur noch gezielt „herausgeholt und ans Licht gebracht werden“. Denn in der Kreativität von Mitarbeitern verbirgt sich ein großes Potenzial. Genau hier unterstützt das BC-Tool den Prozess. Ideen werden mit dem BC jetzt „ans Tageslicht gebracht“ und somit für jeden sichtbar und erlebbar gemacht.

Mit der AMU-Methodik (AMU = Anfassen + Mitmachen + Umsetzen) werden Teams aktiv zu persönlichen Beiträgen und zum Lösen komplexer Probleme motiviert und unterstützt.

Quelle: eigenes Foto beim Bewegen eines Pfeilsymbols.

Im BC-Workshop arbeitet eine Gruppe an ihrer Aufgabe und konzentriert sich kreativ auf die Lösung „Ihres“ Problems. Die im Kopf der Menschen entstehenden Ideen werden mit den vorhandenen Symbolen auf dem Arbeitsfeld durch die Akteure abgebildet. Die neuen Inhalte werden dann mit den diversen Bildern in den Köpfen direkt verknüpft und damit im Gehirn besser verankert. „Die Story und der Prozess vereinen sich in den Bildern wie in einem Film“ und es prägen sich damit leichter die logischen Zusammenhänge ein.

Jeder Teilnehmer greift, haptisch mit seinem Input, sofort immer wieder in den Gesamtablauf ein und beeinflusst damit wieder das Ergebnis. Der Ablauf wird dadurch immer wieder aus Neue verändert, neu verknüpft und wieder neu ange-passt. So wird eine am Anfang noch „rohe Idee“ mit System immer weiter hin bis zu einem realen Ergebnis fort entwickelt.

Aus einem klassischen Brainstorming wurde so ein haptisches Brainstorming. Drei der fünf Sinne des Menschen sind hier mit dabei: Sehen + Hören + Fühlen (durch Anfassen). Der Erfolg wird zusätzlich noch durch „das selber tun“ kombiniert mit einem positiven Erlebnis erheblich verstärkt.

Wie arbeitet man mit dem BC?

Für diese Arbeit benötigt man vier Schritte:

  • Schritt 1:
    Das Thema des Workshops wird noch vor dem Beginn möglichst genau vom Moderator mit dem Auftraggeber zusammen erarbeitet. Hierfür braucht es in der Praxis schon einige Zeit.
    Durch ein möglichst genaues Eingrenzen der Aufgabe ist der Fokus auf das Wesentliche gegeben. Im Workshop selbst wird dann nur noch die Aufgabe mit einem kurzen Begriff schriftlich in einer Wolke fixiert und offen hingelegt. Damit ist die Aufgabe für alle immerzu optisch sichtbar und immer im Bewusstsein.
    In der Folge können dadurch alle weiteren Schritte immer wieder auf den Kern fokussiert werden. Man vermeidet zeitaufwendige Irr- und Umwege. Die Auf-gabe wird dadurch leichter lösbar.
  • Schritt 2:
    Die Auswahl des Teams ist Aufgabe des Auftraggebers. Eine Gruppengröße von 8 Personen ist aber ideal. Und Teams über die Hierarchie hinweg gebildet sind von für das Ergebnis vorteilhaft.
    Jeder Teilnehmer sollte möglichst die Aufgabe bereits aus seiner Praxis heraus schon kennen bzw. in Wirklichkeit schon einmal erlebt haben. So kann das Wissen direkt und sofort in den Prozess „mit einfließen“.
  • Schritt 3:
    Im Ablauf des moderierten Workshops erarbeitet sich die Gruppe, aus ihrem Blickwinkel, eine gemeinsame Sicht des IST- und SOLL-Zustandes. Man teilt jeweils zwei Personen an einer Seite sitzend, um einen leeren Tisch herum, ein. In der Mitte ist dann ausreichend Platz für die Arbeit mit dem Tool. Je nach Komplexität der Aufgabe wird zum Lösen ein Zeitaufwand von einer ½- bis 1-tägige aktive Arbeit benötigt.

    Quelle: eigenes Foto vom VDI-Kongress der Studenten und Jungingenieure Mai 2016.

    Alle Schritte werden in der Gruppe gemeinsam geplant, definiert und aktiv sofort in den Prozess mit eingebracht. Jeder bringt dabei eigene Ideen und auch Korrekturen haptisch mit ein und ändert damit sofort das Ergebnis.
    Der Moderator integriert zurückhaltende Menschen und regt zum Mitmachen an. Er einigt dadurch die Gruppe, die dann zum Schluss das Ergebnis „als eigenes Ergebnis“ tragen und zur Not auch schützen wird.

  • Schritt 4:
    Zuletzt erarbeitet die Gruppe mit dem Moderator noch einen Arbeitsplan mit Nummern. Dieser enthält alle zu bearbeiteten Themen, die Namen der „Umsetzer“ und die „WT´s = Wunsch-Termine“. Alle Personen, die beim Workshop anwesend sind, können verantwortlich sofort übernehmen. Von fehlenden Personen muss deren Zusage „nachher“ immer noch geklärt bzw. noch erreicht werden.
    Abschließend verteilt der Moderator noch das Foto-Dokument mit dem IST- und SOLL-Zustand. Hier werden der vereinbarte Arbeitsplan und weitere Infos und Fotos situativ festgehalten.
    Sofort danach kann mit dem Realisieren und dem Umsetzen der Maß-nahmen begonnen werden. Das Projekt wird bis zum Ende vom Auftraggeber kontrolliert und zeitlich überwacht. Nach Abschluss aller Maßnahmen stellt sich endlich der gewünschte Erfolg ein.

Wo ist der BC einsetzbar?

Von den vielfältigen Möglichkeiten einen BC einzusetzen sollen hier nur wenige vorgestellt werden. Dabei sind Ideen zum weiteren Einsatz in neuen Branchen und bei der Suche nach weiteren Themen keine Grenzen gesetzt.

  • Beim Verkaufen:
    In komplexen Gesprächen mit Kunden (z. B. im Sondermaschinenbau).
  • Beim Verbessern von Prozessen:
    Durch einfaches und transparentes Darstellen von Prozessen im Team. Ein direktes Einbringen eigenen Ideen ist dabei immer möglich.
  • Beim Training und bei der Ideensuche:
    Mehr Struktur erreicht man im Brainstorming beim geführten Üben in Trainings und in der Praxis durch Hilfe eines Moderators.
  • Bei Projektarbeiten:
    Durch haptisches Einbinden von allen Beteiligten beim Gestalten und Lösen integriert man Ideen.
  • Bei (hier könnte „Ihr“ neues Beispiel stehen):
    . . . . . . . . . . . .                                                                                                                                                            

Wie qualifiziert man sich für einen BC?

Eine Qualifizierung für einen BC-Einsatz erfolgt in zwei Stufen:

1. Die Moderation für den BC-Trainer:
Hier erweitert ein bereits in der Praxis qualifizierter KVP-Moderator sein bisheriges Wissen zum erfolgreichen Einsatz eines BC. In nur einem Workshop-Tag übt er einen BC, erfolgreich einzusetzen.
Besitzen Sie schon eine anderes Zertifikat für die Arbeit mit Menschen? Dann bitte nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf. Gemeinsam mit Ihnen finden wir den besten praktischen Weg, den BC-Workshop, zukünftig allein moderieren zu können.

2. Das Coaching zum BC-Master:
Nach der Moderation für den BC-Trainer kommt der eigene Praxiseinsatz. Hier wird Ihre Leadership-Kompetenz nachhaltig, neben einer normalen beruflichen Tätigkeit, über den Zeitraum von 3 Monaten (fort-) entwickelt und gecoacht.
Das BC-Master-Zertifikat erhält man durch ein eigenes BC-Projekt, erfolgreich umgesetzt in einer Gastfirma.

Wer sind die Referenten zum BC-Trainer?

  http://mhrkac.de/

Manuela Hrkac.  Geboren 1982, verheiratet.

Betriebswirtin (IHK). Abteilungsleiterin bei der E.G.O. Elektro-Gerätebau GmbH. Nebenberuflich selbstständig als Trainerin, Moderatorin und Coach.
In Ihrer 20 jährigen Berufspraxis gibt es neben der aktuellen Personalaufgabe auch die Projektarbeit im Lean-Umfeld, Mitarbeiter-Trainings und eine Qualifikation zum Business Coach im Lebenslauf. Durch Ihren Einsatz als Change-Managerin wurden insbesondere Ihre soziale Kompetenz ausgebaut, auch in Auslandsstandorten. Durch Ihre Aktivitäten im Netzwerk der Wirtschaftsjunioren Karlsruhe entstand Ihre Idee zur selbstständigen Arbeit: Sie hat das Ziel die wachsende Nachfrage am Markt als Beraterin zu befriedigen.
Seit 2017 ist Manuela Hrkac zertifizierte und eingetragene Partnerin der INSIHTS MDI®. Diese Methode hilft Menschen zu analysieren, die Kommunikation zu verbessern und gemäß deren eigener Stärke erfolgreich einzusetzen.

 

    

Peter Michael Kurz. Jahrgang 1945, verheiratet, 2 erwachsene Kinder.

Dipl. Ing. (FH), REFA-Ingenieur für Industrial Engineering und Certified Rating Analyst BdRA.

Er verfügt über eine fast 50-jährige Berufspraxis, Stabs- und Linienerfahren, in der Industrie. Außerdem hat er – teilweise ehrenamtlich – jahrzehntelang aktiv im REFA-Verband mitgearbeitet. Er ist noch in vielen weiteren Verbänden und Fachgruppen gelistet und vernetzt. Sein beruflicher Werdegang führte ihn vom Mechaniker über den Ingenieur bis hin zum Verbandsgeschäftsführer. Er war hauptsächlich in der Elektronikindustrie beschäftigt.
Seit 2005 ist er als Berater – Trainer – Coach selbstständig tätig.
Mit seinem Werdegang kann er aus einem reichen beruflichen Schatz schöpfen. Als Generalist begleitet er mit seiner methodischen Kernkompetenz das Einführen, Umsetzen und kontinuierliche Verbessern von Prozessen in Firmen. Seine besondere Stärke ist es bei den Menschen schon vorhandene Potenziale zu erkennen und dann, gezielt und geplant weiter, zu entwickeln. Dadurch verändert sich danach die betriebliche Gesamtlage seiner Auftraggeber weiter hin zum Nutzen aller Beteiligten, getreu nach dem Motto:

Quelle: naujox/baum    Bild pixelio.de

Die Schwerpunkte seiner Arbeit sind vorwiegend für KMUs nützlich und einsetzbar, aber auch in anderen Unternehmen generell grundsätzlich verwendbar.

  • Beraten und Organisieren und im Management
  • Schulen – Trainieren – Coachen von Fach- und Führungskräften und zusätzlich
  • Vertrieb von Software und Trainingslizenzen,

Der Business Constructor ist sein eigenes Marken-Produkt. Er wird in Deutsch-land produziert und ist schon in mehreren Ländern erfolgreich im Einsatz.
Ein BC kann kundenspezifisch mit eigenem Bild-Layout der Symbole und/oder grafisch gestaltet bei der Box angepasst werden.

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Produktübersicht
Business Constructor® Tool

Für professionelle Ideenfindung – mit allen Sinnen

(Stand März 2019)

Der BUSINESS CONSTRUCTOR® wurde von Alexander Shligerski in Moskau im Dezember 2009 erfunden. Danach entwickelte Peter Michael Kurz das Tool systematisch weiter. Es hilft komplexe Aufgaben mit Arbeitsgruppen, im Workshop-format, effizient und schnell zu lösen. Durch die AMU-Methodik (AMU = Anfassen – Mitmachen – Umsetzen) wird das ganzheitliche Begreifen einer Situation, eines Problems oder eines Engpasses zur Lösung gebracht. Durch die reiche Auswahl dafür geeigneter, optisch aus der Arbeitswelt treffend dargestellter Kernbegriffe, wird eine Kommunikation im Team unter Mode-ration schnell, zielführend und fokussiert durchgeführt.

Logische Zusammenhänge werden neben dem gesprochenen Wort zugleich sichtbar und anfassbar gemacht und damit auch die menschlichen Sinne angesprochen. Die Gruppendynamik, verbunden mit Brainstorming und Ideenfindung, ist hocheffizient. Im Workshop werden alle Teilnehmer dazu motiviert, die unterschiedlichen Kartensymbole zu bewegen. Dadurch bewegen sich plötzlich die Ideen und Gedanken ebenso wie die Symbole und kommen schnell auf einen gemeinsamen Punkt.

MÖGLICHE THEMEN für PROJEKTE:
Abrechnen von Reisekosten, Verlagern einer Produktion, Planen eines Budgets, qualifizieren von Mitarbeitern; usw. Besonders geeignet sind die Probleme, die an den Schnittstellen verschiedener Gruppen bzw. Organisationen auftreten bzw. vorhanden sind.

ABLAUF eines WORKSHOPS:
Wollen Sie ein für Sie wichtiges und brennendes Thema in einem Workshop behandelt wissen? Dann Erarbeiten wir mit Ihnen inhouse gemeinsam „die richtige eingegrenzte Aufgabe“, wählen mit Ihnen Erfolg versprechende Personen zu der Workshopgruppe aus. Im moderierten BUSINESS CONSTRUCTOR® Workshop lösen wir diese dann mit Ihnen.

VARIANTEN:
Der BUSINESS CONSTRUCTOR® lässt sich flexibel und Ihren Bedürfnisse angepasst einsetzen. Dabei wird er von uns moderiert oder lassen sich dazu qualifizieren und machen alles dann Selbst. Unabhängig voneinander oder aufeinander aufbauend lässt sich der BUSINESS CONSTRUCTOR® wie folgt in Ihrem Unternehmen nutzen:

BUSINESS CONSTRUCTOR® Teilnehmer – Workshop
inkl. eines Teilnehmersets (mit 1/10 der Kartensymbole + 1 Arbeitsfeld)
Offener Workshop mit der Umsetzung einer Teilnehmeraufgabe.
Zeitdauer ca. 3 – 4 Stunden.

BUSINESS CONSTRUCTOR® Firmen – Workshop
Inhouse, maßgeschneidert und firmenintern, mit 6 – 12 ausgewählten Teilnehmern.
Zeitdauer mindestens einen halben Tag.

Kauf eines BUSINESS CONSTRUCTOR® Sets                                     
für die eigenen Einsätze. Ein Mietkauf ist möglich.

Moderation für den BUSINESS CONSTRUCTOR® Trainer
Tagesworkshop für die Trainerqualifikation zum Praxis-Einsatz.

Coaching für den BUSINESS CONSTRUCTOR® Master
Planen und Realisieren eines eigenen Projektes
jeweils inklusive dem Kauf eines BUSINESS CONSTRUCTOR® Sets

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Ausbildung
Business Constructor® Trainer oder Master

Für professionelle Ideenfindung – mit allen Sinnen

(Stand März 2019)

Moderation für den BUSINESS CONSTRUCTOR® Trainer 


In einem Tagesworkshop lernen Sie den
BUSINESS CONSTRUCTOR® erfolgreich einzusetzen.

Von zwei kompetenten Trainern werden Sie in eine spezielle Moderationsweise bei einem praktischen Beispiel eingeführt.

  • Theoretische Grundlagen
  • Praktische Übungen
  • Durchgängiges Fallbeispiel
  • Vermitteln spezieller Kenntnisse.
  • Trainer – Zertifikat

 

Coaching für den BUSINESS CONSTRUCTOR® Master + Setkauf


Aufbauend auf den Trainerkurs werden die Leadership-Fähigkeiten der Teilnehmer von uns nachhaltig, berufsbegleitend über drei Monate, fortentwickelt und gecoacht. Der Abschluss ist die erfolgreiche Umsetzung eines eigenen Projektes.

Das Coaching ist für Führungskräfte, für beratenden Berufe, für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberater geeignet.

  • Selbstständiges Projekt planen.
  • Aufgabenstellung suchen.
  • Teilnehmer auswählen.
  • Workshop organisieren.
  • Dokumentation
  • Master – Zertifikat

 

TERMINE:
Moderator für BUSINESS CONSTRUCTOR® Trainer
Samstag, den 28.09.2019  oder nach persönlicher Vereinbarung

Coaching zum BUSINESS CONSTRUCTOR® Master
Termine nach persönlicher Vereinbarung

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)

Ursprünglich von japanischen Management-Prinzipien ausgehend, ist KVP bei uns die positive Veränderung im Unternehmen,  aber nicht in großen Sprüngen, sondern durch die ständigen vielen kleinen Verbesserungen unter Einbezug aller Mitarbeiter.

In der KVP-Gruppenarbeit werden in standardisierter Form in allen Unternehmensbereichen wie die z.B. direkten Bereiche (Fertigung und Montage) sowie die indirekten Bereiche (Vertrieb, Auftragsabwicklung, Einkauf, Beschaffung, Entwicklung und Konstruktion) sowie in KVP-Workshops ganzheitliche interdisziplinäre Ansätze entlang aller Unternehmensprozesse implementiert. Dabei werden grundsätzlich heute eben noch standardisierte optimale Prozesse morgen wieder systematisch in Frage gestellt und ständig weiter verbessert.

Man sagt dazu auch „KVP hat kein Ende“. Auf diesem Weg kann ich Sie unterstützen.

Unser Basislehrgang für KVP-Einsteiger und Fortgeschrittene ist:

KVP in der Praxis

Verbessern und optimieren Sie als Mitarbeiter oder Führungskraft kontinuierlich und systematisch vorhandene Betriebsabläufe.

Die Prozesse müssen in jedem Betrieb unabhängig von seiner Größe und Struktur immer wieder in Frage gestellt und ständig auf ihre Wirtschaftlichkeit und nach der vereinbarten Zielerreichung hin optimiert werden. Die Teilnehmer lernen mit einer vorgegebenen Ausgangssituation in einer manuellen Produktion, einem Kugelschreiber Recycling Center durch Anwendung und Training der wichtigsten (KVP-) Methoden die Wertschöpfung der vorhandenen Betriebsprozesse in Qualität, Kosten und Liefertreue nachhaltig und wirksam zu verbessern.

In dieser Firma werden noch funktionsfähige Kugelschreiber gesammelt angeliefert und anschließend von den Teilnehmern demontiert. Ein externer Kunde bestellt sehr kurzfristig zu einem bestimmten, festen Liefererzeitpunkt vorkommissionierte Teilesätze. Diese werden zum Liefertermin vom Kunden direkt abgeholt und seinerseits weltweit an End-Kunden weiterliefert die sie vor Ort gebrauchsfähig montieren. Der Kunde hat die Möglichkeit unter sehr vielen ähnliche Produktionen im näheren Umfeld zu bestellen.
Um Ihre Kunden zu halten und besser bedienen zu können, will die Firma ihre Produktion preiswert produzieren, die Lieferzeiten verkürzen und dabei in der verlangten Qualität liefern.

Durch ein moderiertes Praxistraining mit dem Einsatz folgender KVP-Methoden wie z.B. PTCA-Zyklus, 5-A-Methode (oder 5-S-Methode), ABC-Analyse, Qualifikationsmatrix, Selbstaufschreibung, Visualisierungs-techniken, und dem kontinuierlichen Verbesserungsprozess wird die KVP-Praxis eindrucksvoll und nachhaltig in ihrer Wirkungsweise erlebt und trainiert. Die erzielten Veränderungen sind sofort für jedermann als Erfolg oder als Misserfolg sicht- und messbar. Die Teilnehmer sammeln nach dem Prinzip „Learning by Doing“ in sehr kurzer Zeit und ohne Risiken viele nützliche Erfahrungen. Die Methode Planspiel sichert so einen maximalen Lernerfolg und garantiert einen nachhaltigen Lerntransfer in die eigene Firma.

Teilnehmer: Dieses Seminar richtet sich an Führungskräfte und interessierte Mitarbeiter mit dem Einfluss auf die Produktionsabläufe.

Personen, die ihre Prozesse verstehen und fortlaufend optimieren können, sind die Basis für langfristigen Erfolg.

Termine: 2 Termine im Kalenderjahr, jeweils 2 Tage oder maßgeschneidert auf Firmen oder Organisationen

Kosten: auf Anfrage

Teilnehmerzahl: 8 – 12 Mitarbeiter

Trainer: Das Training führe ich in der Regel selber durch

Abschluss: Teilnehmerzertifikat und praktische Erfahrung in der KVP-Methoden-Anwendung

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Ideenmanagement

Modernes Ideenmanagement hat neben den „harten direkten Zielen“ der Rationalisierung, der Innovation und der Führungs- und Personalentwicklung aber auch „indirekte Ziele“ wie der Identifikation der Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen, der Freisetzung von Leistungsreserven, der Förderung der Teamarbeit und der Verbesserung des Betriebsklimas, der Verminderung von Stress-Situationen und der Erhöhung von Arbeitssicherheit.

Schaffen Sie das Wachstums- und Reizklima für Ihr Ideenmanagement und steigern Sie die Kreativität Ihrer Mitarbeiter, ich kann Sie dabei mit dem Ideen-Mobil-Plus kräftig unterstützen.

Mein Vorteil ist dabei eine langjährige Praxiserfahrung (1992 – 2001) mit der KVP-Pilot-Implementierung in Kombination mit der EFQM-Einführung und dem BVW (betrieblichen Verbesserungs-Vorschlagswesens) in einer Fabrik mit Elektronik-Produktion im Siemens-Konzern.

Auch als Berater ab dem Jahr 2005 kann ich einige erfolgreiche Projekte auf diesem Gebiet nachweisen, wie zum Beispiel der Best Practice Bericht  „Den Sand aus dem Getriebe schaffen“ bei der TOI TOI & DIXI Sanitärsystem GmbH in Karlsruhe, erschienen im Ideenmanagement 4 2012.


Zielgruppe „Führungskräfte“


Zielgruppe „Worker“

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Ideen zünden mit System: Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zur strukturierten Problemlösung mit der TRIZ-Methodik.

Was ist TRIZ?
Siehe dazu auch die Anlage und das Video mit Robert Hierl.

In unseren Seminaren und Workshops praktizieren wir dabei unsere bewährte Vorgehensweise:

Nicht Ihre wertvolle Zeit mit Problemen zu verschwenden, sondern suchen und erarbeiten mit Ihnen gemeinsam an kreativen Lösungen.

Alle Veranstaltungen führen wir partnerschaftlich mit Robert Hierl www.Leadership-Services.com durch. Wir zeigen Ihnen, wie Sie und Ihr Team spielerisch zu „professionellen Erfindern bzw. Innovatoren“ werden und systematisch „Zündende Ideen“ für die Lösung der eigenen Aufgaben in Ihrer täglichen Praxis entwickeln können.

Mit unseren TRIZ Praxis- und Erlebnis – Seminar lernen Sie diese einmalige Methode näher kennen und bekommen wertvolle Anregungen wie Sie z. B. die „Widerspruchsorientierte Denkweise“ und die „40 Innovations-Prinzipien“ in Ihr Tagesgeschäft implementieren können.

Ihr Nutzen liegt mit den Effizienzsteigerungen auf der Hand beim Lösen von strategischen und technischen Aufgaben.

Auf Wunsch führen wir „maßgeschneiderte TRIZ-Praxis-Seminare“ zur Lösung Ihrer speziellen Aufgabenstellung vor Ort in Ihrer Firma durch.

Dabei ist unsere mehrfach bewährte Vorgehensweise folgende:

  • Führung eines kostenlosen Vorgesprächs zur Aufgabenklärung bei Ihnen in der Firma vor Ort.
  • Durchführung eines ½ Tages-Seminars mit Ihren Führungskräften zur genauen Definition der Aufgabenstellung.
  • Eine gezielte 4 bis 6 – wöchige Vorbereitung Ihres Firmenseminars zur Schaffung der optimalen Voraussetzungen im engen Kontakt mit Ihren Firmenbeauftragten.
  • Danach direkt anschließenden ein 2-Tagesseminar mit ausgewählten Mitarbeitern und unserer Erfolgsgarantie zur Lösung Ihres Firmenproblems mit anschließendem Fotoprotokoll.

Auf Anfrage nennen wir Ihnen sehr gerne unsere Referenzfirmen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Strategieentwicklung

Die richtige Strategie ist der Schlüssel zur erfolgreichen Unternehmensentwicklung, damit meistern Sie erfolgreich Ihre Zukunft.

Erarbeiten Sie dazu mit uns Ihre Firmenstrategie nach Prof. Dr. Dr. habil. Kurt Nagel, einem Praktiker und Wissenschaftler zugleich, der in ca. 4 Dekaden als Referent, Seminarleiter, Buch-Autor, Berater und Lehrbeauftragter tätig war. In dieser Zeit hat er mit zahlreichen Unternehmen/Institutionen Strategie-Papiere erarbeitet.

Quelle: Jürgen Stalder

Nach der Erarbeitung von Unternehmens-Strategien erarbeitet man differenzierte Ziele, schreibt sie dann fest und startet nachfolgende eine detaillierte Planung.

Der Erfolgsgarant ist das von Prof. Nagel entwickelte 8 Bausteine-Modell mit den entsprechenden Formularen. Es hat sich in der Praxis bewährt und wurde von uns vielfach eingesetzt.

Wir erarbeiten mit Ihnen stufenweise in den von Ihnen gewählten zeitlichen Abständen Baustein für Baustein und begleiten Sie schrittweise bei Ihrer Umsetzung.

Unsere Zielgruppe für eine Strategieentwicklung sind KMU´s. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Prozessoptimierung

Als SYCAT Solutionpartner (2005) kann ich die Prozessmanagementsoftware SYCAT® für die systematische, datenbankgestützten Organisations- und Prozessgestaltung einsetzen bzw. nutzen.

In einem Projekt werden zuerst bestehende Abläufe in Fertigung, Dienstleistung, Gesundheitswesen oder öffentliche Verwaltung durch die Software nachgebildet.

In Teamarbeit erfolgt danach die Optimierung und Modellierung der komplexen Abläufe mit dem Ziel eindeutig definierter Prozesse mit Prozessverantwortlichen, der Reduzierung von Schnittstellen sowie der Ausrichtung der eingesetzten Ressourcen auf die eigentliche Wertschöpfung.

Wir handeln nach dem Grundsatz: Optimale Geschäftsprozesse führen zu einem erfolgreichen Unternehmen.

Alternativ kann man Prozesse aus sehr vereinfacht mit dem Business Constructor Tool abbilden.

Nähere Infos siehe auch unter Business Constructor Tool.

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Planspiele und Business Games

Über das BTI-Lizenzprogramm kann ich Ihnen mehrer Planspiele und Business Games anbieten:

  • Factory
    Das Planspiel Factory simuliert ein Unternehmen und dessen Stellhebel, die einem Unternehmen zur Verfügung stehen, um die Profitabilität zu verbessern.

  • Fit for Rating
    Das Planspiel Fit for Rating simuliert den Ratingprozess und vermittelt so die Stellhebel für ein erfolgreiches Rating. Die Teilnehmer erarbeiten Maßnahmen für eine Optimierung des Rating-Ergebnisses.

 

  • Hospital Akut
    Für alle im Gesundheitswesen Tätigen, insbesondere für Ärzte, medizinisches Fachpersonal und Pflegepersonal mit Führungsverantwortung, gibt es ein Planspiel, um Ihnen betriebswirtschaftliche Zusammenhänge näher zu bringen!

  • Wasser Marsch
    Die Simulation Wasser Marsch! wurde speziell dafür entwickelt, die Themen Projektmanagement und Teambuilding erlebnisorientiert und praxisnah zu vermitteln.

Foto: BTI

  • Top Craft
    TopCraft ist eine haptische Unternehmenssimulation, in deren Verlauf die Teilnehmer einen Handwerksbetrieb führen und so auf anschauliche Art und Weise betriebswirtschaftliche Grundlagen und Zusammenhänge erfahren.


Fotos: BTI

Sie können die Planspiele für Ihre Firma als Gruppentraining buchen. Unterstützt durch meine praktische Erfahrung erarbeiten wir im Anschluss den Transfer in Ihre Firma bzw. Ihre Organisation.

Alternativ vermittele ich Ihnen als „Externer“ einen Teilnehmerplatz in einem offenen Seminar. Gerne schicke ich Ihnen detaillierte Informationen zu und freue mich auf Ihre Anfrage.

Industrial Engineering

fordert die Analyse und Synthese komplexer soziotechnischer Systeme mit dem Ziel den Einsatz von Personal, Betriebsmitteln und Stoffen so zu kombinieren, dass ein gewünschtes Produktionsprogramm nach Qualität, Menge und Termin bei minimalen Kosten realisiert wird.

Dabei werden die technologischen, soziologischen und organisatorischen Entwicklungen sowie die Forderungen der Absatzmärkte und die Chancen der Beschaffungsmärkte berücksichtigt.


Foto: Anton Debatin GmbH

Deswegen sind gerade hier aktives Engagement in Verbänden und Organisationen unumgänglich, oder anders gesagt zwingende Voraussetzung.

Das lebenslange Lernen ist hier der Treiber zur positiven Weiterentwicklung.

Als REFA-Ingenieur für Industrial Engineering (1978) habe ich darin eine jahrzehntelange Berufspraxis und z.B. über 20-jährige Leitung einer IE-Erfahrungsaustauschgruppe (1979 – 2001) im REFA-Verband.

Auch heute noch entwickle ich das bisherige Know-how gezielt weiter durch intensive Firmenkontakte, auch durch Praxisseminare vor Ort an real existierenden Arbeitsplätzen mit Lean for Professionals. Profitieren Sie von unseren Industriekontakten und dem Praxis Know-how.

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Angewandte Arbeitswissenschaft

ist die praxisorientierte Umsetzung von arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen auf den Gebieten der

  • Arbeitsanalyse
  • Arbeitsorganisation
  • Arbeitswirtschaft
  • Personalmanagement und
  • Entgeltgestaltung.

Damit habe ich meinen Berufsweg nach dem Studium mit dem REFA-Grundschein (1972) begonnen und systematisch mit dem aktuellen notwendigen Wissen ergänzt und weiterentwickelt.

Quelle: REFA

Getreu nach der Definition des Arbeitsstudiums:
Das Arbeitsstudium besteht in der Anwendung von Methoden und Erfahrungen zur Untersuchung und Gestaltung von Arbeitssystemen, mit dem Ziel, die Arbeit unter Beachtung der Leistungsfähigkeit und Bedürfnisse des Menschen (Ergonomie) zu verbessern, sowie die Wirtschaftlichkeit des Betriebes zu erhöhen, mittels REFA.

Fordern Sie uns zur Steigerung Ihrer Produktivität!

Fotos: LEA-Trainings für Ergonomie, Arbeitsplatzgestaltung, Arbeitssicherheit und Gesunderhaltung

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.