Das Business Constructor Tool
- Eine effiziente Methode um Probleme in der Praxis zu isentifizieren und nachhaltig zu lösen.

Was ist der Business Constructor?

Der Business Constructor ist als Set verpackt in einer transportablen Box.

Durch seine AMU-Methodik (AMU = Anfassen - Mitmachen - Umsetzen) motiviert r ein komplexs Team zum aktiven Mitgestalten von Problemlösungsansätzen.

         IST-Prozess

            Quelle: eigenes Foto

Durch eine breite Auswahl an geeigneten, optisch dargestellten Kernbegriffen von Karten-Symbolen wird die Kommunikation im Team unter Moderation schnell, zielführend und effizient durchgeführt.

Warum braucht man einen Business Constructor?

In den Köpfen der Mitarbeiter eines Unternehmens stecken viele neue Ideen, die nur "herausgeholt" werden müssen, denn in der Kreativität von Mitarbeitern steckt ein großes Potenzial.

Hier setzt das Tool an, mit dem sich Ideen in projektmäßig organisierten Arbeitsgruppen, für jeden sichtbar und erlebbar, an das Tageslicht gebracht werdenkönnen. Man arbeitet im Sinne eines "haptischen Brainstormings" und konzentriert sich, im Gegensatz zu anderen Verfahren des Ideenmanagements, hauptsächlich auf die kreative Bearbeitung eines Problems mit der Unterstützung von vorhandenen Bildsymbolen. Durch ein aktives Mitmachen mit einer zusätzlichen Verknüpfung von standardisierten Bildinhalten wird die Information im Gehirn besser verankert und führt gleichzeitig zur weiteren Entwicklung der ursprünglichen Idee. Aus dem klassischen Brainstorming wird jetzt ein haptisches Brainstorming.

         Hand an Pfeil

           Quelle: eigenes Foto

Wie arbeitet man mit dem Business Constructor?

  • Schritt 1: Inhaltliche Vorbereitung des Workshops mit der möglichst genau definierten und eigegrenzten Aufgaben- bzw. Problemstellung. Dadurch werden alle nachfolgendenn Schritte auf das Wesentliche fokussiert.
  • Schritt 2: Definition des Teams,. Ideal ist eine Gruppengröße von 8 Personen, wobei jeder möglichst dasProblem aus seiner Funktionssicht selbst kennen sollte bzw. in der Praxis damit schon konfrontiert wurde.
  • Schritt 3: Durchführung des moderierten Workshops. Es werden der IST- und anschließend der SOLL-Zustand mit einem terminierten Maßnahmenplan erstellt. Dazu wird je nach Komplexität der Problemstellung 1/2 bis 1 Tag aktive Teamarbeit benötigt.
  • Schritt 4: Die Nachbereitung mit einer Dokumentation bzw. der anschließenden Maßnahmenumsetzung bringt dann den gewünschten Erfolg.

          VDI-Kongress

             Quelle: eigenes Foto vom VDI-Kongress der Studenten und Jungungenieure Mai 2016

Wo ist der Business Constructor einsetzbar?

Von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Business Constructors sollen hier nur wenige vorgestellt werden:

  • Verkaufsberatung
            In komplexen Kundengesprächen (z.B. Beauftragung im Sondermaschinenbau).
  • Optimierung von Unternehmensprozessen

           Darstellung von allen Unternehmensprozessen, einfach und transparent, direkte Lösungsdarstellung möglich.

  • Training und Ideenfindung
            Praktische Übungen in Trainings, mehr Struktur im Brainstorming.
  • Projektarbeit
            Einbindng aller Projektmitglieder bei der Gestaltung der Lösung.

Erleben Sie ein Beispiel in einem unserer Praxisanwender-Workshops.


Die Qualifizierung zum erfolgreichen Einsatz des Business Constructors

Absofort ist eine qualifizierte Business Constructor Ausbildung bzw. Weiterbildung verfügbar. Sie ist in zwei Teile unterteilt.

Hier lernen qualifizierte KVP-Moderatoren in Theorie, Übungen und Praxiseinsatz in einem Tag zukünftig einen Business Constructor erfolgreich einzusetzen.

  • Der Business Constructor Master

Aufbauend auf den Grundkurs  wird hier die Leadership-Fähigkeit der Teilnehmer nachhaltig und berufsbegleitend über drei Monate (weiter) entwickelt, abgeschlossen mit der erfolgreichen Umsetzung eines eigenen Business Constructor-Projektes.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse.

weitere Informationen anfordern                                                                             zurück zum Beratungsangebot